Sie haben vielleicht gehört, dass Katzen eine schwere Lebererkrankung bekommen können, wenn sie länger als ein paar Tage aufhören zu essen. Dieser Zustand wird als „Leberlipidose“ oder „Fettleber“ bezeichnet und tritt am häufigsten bei übergewichtigen Katzen auf, obwohl er bei jeder Katze auftreten kann. Wenn eine Katze mehrere Tage bis Wochen lang nicht genug Futter frisst, weil sie an einer Krankheit leidet, die ihren Appetit beeinträchtigt, weil sie ihr Futter nicht mag, übermäßig gestresst ist oder sich ohne Zugang zu Futter verirrt oder gefangen fühlt, beginnt ihr Körper, Fett für Energie zu verwenden. Wenn das Futter nicht rechtzeitig bereitgestellt wird, kann das Fett die Fähigkeit der Katze, es abzubauen, überwältigen. Das Fett baut sich dann in der Leber auf, bis es eine schwere Lebererkrankung verursacht. Da übergewichtige Katzen mehr Fett haben, um in die Leber zu gelangen, sind sie einem höheren Risiko ausgesetzt.

Katzen mit Leberlipidose sind oft depressiv und dehydriert, können sich übergeben oder sabbern und können eine gelbe Tönung an Augen und Haut haben (Gelbsucht). Wenn Sie eines dieser Symptome bemerken, muss Ihre Katze sofort einen Tierarzt aufsuchen! Unabhängig von der zugrunde liegenden Ursache, warum die Katze nicht frisst, kann eine Leberlipidose allein potenziell lebensbedrohlich sein. Sobald der Zustand bestätigt ist, oft durch Entnahme einer Leberprobe mit einer Nadel, und die Möglichkeit von Grunderkrankungen untersucht wird, sind die wichtigsten Schritte zur Behandlung der Leberlipidose die Korrektur von Dehydration und Nährstoffmangel und die Bereitstellung ausreichender Kalorien, um den Abbau zusätzlicher Körperfettspeicher zu stoppen.Da Katzen mit hepatischer Lipidose es haben, weil sie nicht genug (oder überhaupt) gegessen haben und der Zustand dazu führen kann, dass sie sich übel fühlen, werden die meisten Katzen mit diesem Zustand nicht alleine essen. Daher benötigen sie eine Ernährungssonde, um ausreichend Kalorien und Nährstoffe in sie zu bekommen, damit das Fett in ihrer Leber abgebaut und ihre Leber hoffentlich wieder normal funktioniert. Katzen benötigen möglicherweise auch eine injizierbare Ergänzung verschiedener Nährstoffe wie B-Vitamine, Kalium und Vitamin K. Gelegentlich, in schweren Fällen, benötigen Katzen mit Leberlipidose zunächst eine intravenöse Ernährung, bis sie die Ernährung durch eine Ernährungssonde vertragen können.

Die Einführung von Futter bei Katzen mit Leberlipidose sollte langsam eingeleitet und die Futtermenge über mehrere Tage auf normale Mengen erhöht werden. Eine langsame Fütterung ermöglicht es der Katze, sich anzupassen und ihren Stoffwechsel von der Verwendung ihrer eigenen Fettreserven abzulenken. Wenn sie mehr Nährstoffe aus der Nahrung erhält, kann das Fett durch normale Stoffwechselprozesse langsam aus ihrer Leber entfernt werden. Viele Katzen mit Leberlipidose benötigen mehrere Wochen lang eine Ernährungssonde, einige sogar länger, bis sie bereit und in der Lage sind, eine angemessene Menge an Nahrung zu sich zu nehmen, um das Gewicht ohne die Sonde zu halten.

Daher werden langfristige Ernährungssonden (Ösophagostomie- oder Gastrostomiesonden) empfohlen, die zu Hause verwendet werden können, und nicht die kleineren nasalen Ernährungssonden (nasogastrisch oder nasoösophageal), die manchmal kurzfristig bei hospitalisierten Katzen verwendet werden. Es kann wirklich aufregend sein, wenn eine Katze mit Leberlipidose von selbst wieder gut frisst, aber es ist wichtig, nicht ungeduldig zu werden und den Schlauch zu früh zu entfernen! Es sollte mindestens eine Woche bleiben, nachdem die Katze angefangen hat, selbst genug zu essen, um ihr Gewicht zu halten.

Viele Katzen mit Leberlipidose, die aggressiv mit Ernährungssonden behandelt werden, werden sich erholen. Die Prognose für Katzen mit zugrunde liegenden Gesundheitsproblemen hängt jedoch vom Management dieser Probleme ab. Wenn eine Katze beispielsweise aufgehört hat zu essen, weil sie an einer chronischen Magen-Darm-Erkrankung wie einer entzündlichen Darmerkrankung leidet, muss dieser Zustand behandelt werden, damit sie in Zukunft gut essen kann. Nachdem Katzen mit Lipidose wieder von selbst zu essen beginnen und die Ernährungssonde entfernt wurde, sollte ihre Nahrungsaufnahme sorgfältig überwacht werden, damit eine Intervention stattfinden kann, wenn sie anfangen, weniger zu essen, um eine weitere Episode der Leberlipidose zu verhindern.

Bei übergewichtigen Katzen, die sich von einer Leberlipidose erholt haben, kann das Risiko einer weiteren Episode durch einen engmaschig überwachten Gewichtsverlustplan verringert werden. Bei Katzen, die aufgrund von zugrunde liegenden Gesundheitsproblemen eine Leberlipidose entwickelt haben, kann eine Ernährungsumstellung nach Entfernung des Röhrchens hilfreich sein, um die zugrunde liegenden Gesundheitsprobleme zu kontrollieren. Viele Gesundheitszustände können von der Verwendung von therapeutischen Diäten mit modifizierten Nährstoffprofilen und anderen Eigenschaften profitieren.Obwohl sich viele Katzen von der Leberlipidose erholen können, wenn sie früh genug gefangen werden, ist es eine schwere Krankheit, die Langzeitpflege und Ernährungsunterstützung erfordert. Daher ist Prävention sehr wichtig! Einige Strategien zur Vorbeugung von Leberlipidose umfassen die regelmäßige Überwachung des Gewichts Ihrer Katze (erwägen Sie den Kauf einer eigenen Baby- oder Haustierwaage), den Gewichtsverlust einer übergewichtigen Katze, die Fütterung einer abgemessenen Futtermenge und die Überwachung des Verzehrs, die Minimierung von Stress , die schrittweise Umstellung der Ernährung und die regelmäßige tierärztliche Versorgung Ihrer Katze, insbesondere wenn Sie Änderungen im Verhalten, Gewicht oder in der Nahrungsaufnahme bemerken.

Kategorien: Articles

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.