Dieser Abschnitt benötigt zusätzliche Zitate zur Überprüfung. Bitte helfen Sie, diesen Artikel zu verbessern, indem Sie Zitate zu zuverlässigen Quellen hinzufügen. Unsourced Material kann in Frage gestellt und entfernt werden.
Quellen finden: „SS Eastland“ – Nachrichten * Zeitungen · Bücher · Gelehrter · JSTOR (Juli 2017) (Erfahren Sie, wie und wann Sie diese Vorlagennachricht entfernen können)

Frühe ProblemeBearbeiten

Am 27. Juli ihrer Eröffnungssaison 1903 traf das Schiff den angelegten Schlepper George W. Gardner und versenkte sie an ihrem Dock an der Lake Street Bridge, Chicago, Illinois, erhielt aber nur geringfügige Schäden.

Meuterei auf der EastlandEdit

Am 14.August 1903, während einer Kreuzfahrt von Chicago nach South Haven, Michigan, weigerten sich sechs Feuerwehrmänner des Schiffes, das Feuer für den Kessel des Schiffes zu schüren. Sie behaupteten, sie hätten ihre Kartoffeln nicht zum Essen erhalten. Als sie sich weigerten, zum Feuerloch zurückzukehren, befahl Captain John Pereue, die sechs Männer mit vorgehaltener Waffe festzunehmen. Die Feuerwehrmänner George Lippen und Benjamin Myers, die nicht Teil der sechsköpfigen Gruppe waren, schürten die Feuer, bis das Schiff den Hafen erreichte. Nach der Ankunft des Schiffes in South Haven wurden die sechs Männer – Glenn Watson, Mike Davern, Frank La Plarte, Edward Fleming, Mike Smith und William Madden – in das Stadtgefängnis gebracht und wegen Meuterei angeklagt. Kurz darauf wurde Kapitän Pereue ersetzt.

Geschwindigkeitsmodifikationenbearbeiten

Da das Schiff während seiner Eröffnungssaison eine Zielgeschwindigkeit von 22 Meilen pro Stunde nicht erreichte und einen zu tiefen Tiefgang für den Black River in South Haven, Michigan, hatte, wo es geladen wurde, kehrte das Schiff im September 1903 nach Port Huron zurück, um Änderungen vorzunehmen, einschließlich der Hinzufügung einer Klimaanlage und Maschinenanpassungen, um den Tiefgang zu reduzieren. Obwohl die Modifikationen die Geschwindigkeit des Schiffes erhöhten, fügten sie zusätzliches Gewicht hinzu und reduzierten ihren Tiefgang, wodurch die metazentrische Höhe und die inhärente Stabilität wie ursprünglich entworfen reduziert wurden.

Listing Incident

Nach ihrer Rückkehr nach South Haven im Mai 1904 gewann das Schiff handlich ein Rennen gegen die Stadt South Haven nach Chicago. In der Zwischenzeit hatte die Eastland beim Be- und Entladen von Fracht und Passagieren periodische Probleme mit ihrer Stabilität und kenterte am 17. Juli 1904 fast, nachdem sie South Haven mit ungefähr 3.000 Passagieren verlassen hatte. Anschließend wurde ihre Kapazität auf 2.800 Passagiere gesenkt, Kabinen wurden entfernt, Rettungsboote hinzugefügt und der Rumpf repariert. Dann, am 5. August 1906, ereignete sich ein weiterer Vorfall der Auflistung, der zur Einreichung von Beschwerden gegen die Chicago-South Haven Line führte, die das Schiff Anfang des Jahres gekauft hatte.Vor der Saison 1907 wurde das Schiff an die Lake Shore Navigation Company verkauft und an den Eriesee verlegt. 1909 wurde das Schiff wieder an die Eastland Navigation Company verkauft und führte weiterhin Ausflüge zwischen Cleveland und Cedar Point durch. Nach der Saison 1909 wurden die restlichen 39 Kabinen entfernt, und vor der Saison 1912 wurden die oberen Schornsteinabschnitte entfernt, um die Schornsteinhöhe zu verkürzen. Am 1. Juli 1912 ereignete sich ein weiterer Vorfall, als die Eastland beim Laden von Passagieren in Cleveland eine schwere Temperatur von ungefähr 25 Grad hatte.Im Juni 1914 wurde die Eastland an die St. Joseph-Chicago Steamship Company verkauft und kehrte für den Dienst von St. Joseph, Michigan nach Chicago, Illinois, an den Michigansee zurück.Am 24.Juli 1915 wurden Eastland und vier weitere Passagierdampfer der Great Lakes, Theodore Roosevelt, Petoskey, Racine und Rochester, gechartert, um Mitarbeiter der Hawthorne Works der Western Electric Company in Cicero, Illinois, zu einem Picknick in Michigan City, Indiana, zu bringen. Dies war ein wichtiges Ereignis im Leben der Arbeiter, von denen viele keinen Urlaub machen konnten. Viele der Passagiere auf Eastland waren tschechische Einwanderer aus Cicero; Von den tschechischen Passagieren kamen 220 ums Leben.

Im Jahr 1915 war das neue Seemannsgesetz wegen der RMS Titanic-Katastrophe drei Jahre zuvor verabschiedet worden. Das Gesetz verlangte die Nachrüstung eines kompletten Satzes von Rettungsbooten auf Eastland, wie auf vielen anderen Passagierschiffen. Dieses zusätzliche Gewicht hat Eastland möglicherweise gefährlicher gemacht, indem es es noch kopflastiger gemacht hat. Einige argumentierten, dass andere Schiffe der Great Lakes unter dem gleichen Problem leiden würden. Trotzdem wurde es von Präsident Woodrow Wilson unterzeichnet. Eastland war bereits so kopflastig, dass es besondere Einschränkungen hinsichtlich der Anzahl der Passagiere gab, die befördert werden konnten. Zuvor hatte Eastland im Juni 1914 erneut den Besitzer gewechselt, diesmal von der St. Joseph and Chicago Steamship Company, mit Kapitän Harry Pedersen zum Kapitän des Schiffes ernannt.

Postkarte der Eastland und Pederson; gestempelt am 24. Juli 1915

Am Morgen des 24. Juli begannen die Passagiere gegen 6:30 Uhr am Südufer des Chicago River zwischen Clark und LaSalle Street mit dem Einsteigen in Eastland, und um 7:10 Uhr hatte das Schiff seine Kapazität von 2.572 passagiere. Das Schiff war voll, viele Passagiere standen auf den offenen Oberdecks und begannen sich leicht zur Backbordseite (vom Kai weg) zu bewegen. Die Besatzung versuchte, das Schiff zu stabilisieren, indem sie Wasser in ihre Ballasttanks einließ, aber ohne Erfolg. Irgendwann während der nächsten 15 Minuten eilten eine Reihe von Passagieren zur Backbordseite, und um 7:28 Uhr taumelte Eastland scharf zum Hafen und rollte dann vollständig auf seine Backbordseite, um auf dem Flussboden zur Ruhe zu kommen, der nur 20 Fuß (6,1 m) unter der Oberfläche lag; Kaum die Hälfte des Schiffes war untergetaucht. Viele andere Passagiere hatten sich bereits an diesem relativ kühlen und feuchten Morgen unter Deck bewegt, um sich vor dem Abflug zu wärmen. Infolgedessen wurden Hunderte von Menschen durch das Wasser und den plötzlichen Überschlag eingeschlossen; Einige wurden von schweren Möbeln, einschließlich Klavieren, Bücherregalen und Tischen, zerquetscht. Obwohl das Schiff nur 20 Fuß (6,1 Meter) vom Kai entfernt war und trotz der schnellen Reaktion der Besatzung eines nahe gelegenen Schiffes, Kenosha, das neben den Rumpf kam, damit die auf dem gekenterten Schiff Gestrandeten in Sicherheit springen konnten, starben insgesamt 844 Passagiere und vier Besatzungsmitglieder bei der Katastrophe.Die Leichen der Opfer wurden zur Identifizierung in verschiedene provisorische Leichenhallen in der Gegend gebracht; Am Nachmittag wurden die verbleibenden nicht identifizierten Leichen in der Waffenkammer des 2. Regiments auf dem Gelände konsolidiert, das später in Harpo Studios umgewandelt wurde, aber seitdem abgerissen wurde, um Platz für ein neues Hauptquartier der McDonald’s Corporation zu schaffen.In der Folge stellte die Western Electric Company 100.000 US-Dollar für Hilfs- und Wiederherstellungsmaßnahmen von Familienmitgliedern der Opfer der Katastrophe zur Verfügung.Eine der Personen, die auf Eastland sein sollten, war der 20-jährige George Halas, ein American-Football-Spieler, der verspätet zum Dock aufbrach und ankam, nachdem das Schiff umgekippt war. Sein Name wurde auf der Liste der Verstorbenen in Zeitungen aufgeführt, aber als Bruderschaftsbrüder sein Haus besuchten, um ihr Beileid auszusprechen, Es stellte sich heraus, dass er unversehrt war. Halas wurde später Trainer und Besitzer der Chicago Bears und Gründungsmitglied der National Football League. Sein Freund und zukünftiger Bears-Manager Ralph Brizzolara und sein Bruder waren auf dem Eastland, als es kenterte, obwohl sie durch Bullaugen entkamen. Trotz gegenteiliger Geschichten, Keine verlässlichen Beweise deuten darauf hin, dass Jack Benny an Bord von Eastland war oder auf der Exkursion sein sollte; Möglicherweise war die Grundlage für diesen Bericht, dass Eastland während des Ersten Weltkriegs ein Trainingsschiff war und Benny seine Ausbildung auf der Marinebasis Great Lakes erhielt, wo Eastland stationiert war.Das erste bekannte Filmmaterial, das von den Bergungsbemühungen aufgenommen wurde, wurde Anfang 2015 von einem Doktoranden der University of Illinois in Chicago entdeckt und veröffentlicht.Marion Eichholz, die letzte bekannte Überlebende des Kenterns, starb am 24.November 2014 im Alter von 102 Jahren.

Eastland-Katastrophe und die Medienbearbeiten

Der Schriftsteller Jack Woodford war Zeuge der Katastrophe und berichtete aus erster Hand The Herald and Examiner, einer Chicagoer Zeitung. In seiner Autobiographie schreibt Woodford:

Und dann fiel mir Bewegung auf. Ich schaute über den Fluss. Als ich in desorientierter Betäubung sah, drehte sich ein Dampfer, groß wie ein Ozeandampfer, langsam auf die Seite, als wäre es ein Wal, der ein Nickerchen machen würde. Ich glaubte nicht, dass ein riesiger Dampfer dies vor meinen Augen getan hatte, an einem Dock festgezurrt, in vollkommen ruhigem Wasser, bei ausgezeichnetem Wetter, ohne Explosion, ohne Feuer, nichts. Ich dachte, ich wäre verrückt geworden.

Zeitungen spielten eine bedeutende Rolle dabei, nicht nur die Katastrophe von Eastland bekannt zu machen, sondern auch die öffentliche Erinnerung an die Katastrophe zu schaffen. Der Zweck, das Publikum und die politischen und wirtschaftlichen Verbände der Zeitungen beeinflussten die Zeitungen, Artikel zu veröffentlichen, in denen betont wurde, wer schuld war und warum Eastland kenterte. Folglich beeinflussten die Artikel den Verlauf der Gerichtsverfahren und trugen zu einem Streit zwischen der Western Electric Company und einigen ihrer Mitarbeiter darüber bei, wie das Unternehmen auf die Katastrophe reagierte.Carl Sandburg, damals besser als Journalist als als Dichter bekannt, schrieb einen wütenden Bericht, in dem er die Aufsichtsbehörden beschuldigte, Sicherheitsprobleme zu ignorieren, und behauptete, viele der Arbeiter seien auf Firmenauftrag für ein inszeniertes Picknick dort gewesen. Sandburg schrieb auch ein Gedicht, „The Eastland“, das die Katastrophe mit der Misshandlung und schlechten Gesundheit der unteren Klassen zu dieser Zeit kontrastiert. Nach der ersten Auflistung der schnellen, mörderische Schrecken der Katastrophe, dann Vermessung der langsamen, mörderische Schrecken extremer Armut, Sandburg schließt mit dem Vergleich der beiden: „Ich sehe ein Dutzend Eastlands / Jeden Morgen auf dem Weg zur Arbeit / Und ein Dutzend mehr, die nachts nach Hause gehen.“ Das Gedicht war zu hart für die Veröffentlichung, als es geschrieben wurde, wurde aber schließlich 1993 als Teil einer Gedichtsammlung veröffentlicht.Die Eastland-Katastrophe wurde 1999 in die Serienpremiere der Disney Channel-Originalserie So Weird aufgenommen. In der Folge trifft die jugendliche paranormale Enthusiastin Fiona Phillips (Schauspielerin Cara DeLizia) auf den Geist eines Jungen, der während des Kenterns ertrunken ist, als er einen Nachtclub in der Nähe des Chicago River erkundet, und versucht herauszufinden, warum er sie kontaktiert hat.Im Jahr 2012 produzierte Chicagos Lookingglass Theatre ein Original-Musical über die Katastrophe mit dem Titel Eastland: A New Musical, geschrieben von Andy White und vertont von Ben Collins-Sussman und Andre Pluess. Die Eastland-Katastrophe ist auch ausschlaggebend für die Geschichte einer Familie, die in dem Stück / Musical Failure: A Love Story von Philip Dawkins erzählt wird, das 2012 in Chicago uraufgeführt wurde. Seine Produktion in Los Angeles, unter der Regie von Michael Matthews und produziert von der Couerage Theatre Company, wurde am 24.Juli 2015 uraufgeführt – dem 100.

Untersuchung und Anklagebearbeiten

Eine Grand Jury klagte den Präsidenten und drei weitere Offiziere der Steamship Company wegen Totschlags und den Kapitän und Ingenieur des Schiffes wegen krimineller Unachtsamkeit an und stellte fest, dass die Katastrophe durch „Instabilitätsbedingungen“ verursacht wurde, die durch Überlastung der Passagiere, falsche Handhabung von Wasserballast oder den Bau des Schiffes verursacht wurden.Bundesauslieferungsanhörungen wurden abgehalten, um die sechs angeklagten Männer zu zwingen, von Michigan nach Illinois für den Prozess zu kommen. Während der Anhörungen sagte der Hauptzeuge Sidney Jenks, Präsident des Schiffbauunternehmens, das Eastland baute, aus, dass ihre ersten Besitzer ein schnelles Schiff zum Transport von Obst wollten, und er entwarf eines, das 20 Meilen pro Stunde (32 km / h) und 500 Passagiere befördern konnte. Verteidiger Clarence Darrow fragte, ob er sich jemals Sorgen um die Umwandlung des Schiffes in einen Passagierdampfer mit einer Kapazität von 2.500 oder mehr Passagieren gemacht habe. Jenks antwortete: „Ich hatte keine Möglichkeit, die Menge seines Geschäfts zu kennen, nachdem es unsere Höfe verlassen hatte… Nein, ich habe mir keine Sorgen um das Eastland gemacht.“ Jenks bezeugte, dass ein tatsächlicher Stabilitätstest des Schiffes nie stattgefunden habe, und erklärte, dass es sich nach dem Kippen auf einen Winkel von 45 ° beim Start „so gerade wie eine Kirche aufgerichtet habe, was seine Stabilität zufriedenstellend demonstriere.“

Das Gericht lehnte die Auslieferung ab und hielt die Beweise für zu schwach, mit „kaum einem Funken Beweis“, um einen wahrscheinlichen Grund zu finden, die sechs schuldig zu finden. Das Gericht begründete dies damit, dass die vier Offiziere der Kompanie nicht an Bord des Schiffes waren und dass jede gegen den Kapitän und den Ingenieur erhobene Handlung im normalen Geschäftsgang erfolgte, „im Einklang mit Unschuld als mit Schuld.“ Das Gericht begründete auch, dass Eastland „jahrelang betrieben und Tausende sicher befördert wurde“, und dass aus diesem Grund niemand sagen konnte, dass die angeklagten Parteien ungerechtfertigt glaubten, das Schiff sei seetüchtig.

Kategorien: Articles

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.