Zuletzt aktualisiert am 8. März 2019 von Puppy Leaks

1071shares
  • Pinterest
  • Twitter

In den letzten 100 Jahren hat sich die Bulldogge von einem großartigen Sportler zu einer der ungesündesten Rassen entwickelt. Und trotz zahlreicher Bedenken hinsichtlich ihrer Gesundheit & allgemeines Wohlbefinden Sie werden immer beliebter. Und das Problem ist natürlich völlig menschengemacht.

Wir haben Bulldoggen gezüchtet, um extrem zu sein; wir verkürzten ihre Schnauzen und Beine, vergrößerten ihren Schädel und natürlich haben wir sogar ihren Unterbiss zu einem wünschenswerten Merkmal gemacht. Aber wenn es um das Wohlergehen der Rasse selbst geht, müssen wir uns fragen: Was hat unethische Zucht mit Bulldoggen gemacht?

Bulldoggen werden immer beliebter, trotz prominenter gesundheitlicher Bedenken

Wir alle kennen die Bulldogge; Mit ihrem stämmigen Körperbau, ihrem flachen Gesicht und ihrem Unterbiss sind sie eine der bekanntesten Rassen. Und was früher ein gesunder, athletischer Hund war, ist heute eine kleine, stämmige Rasse, die von gesundheitlichen Problemen geplagt wird.Trotz zahlreicher gesundheitlicher Bedenken haben sie eine große Popularität unter den Hundebesitzern gewonnen, von der 16. beliebtesten AKC registrierten Rasse im Jahr 2003 auf Platz 5 im Jahr 2014. Und während Bulldoggen wunderbare Begleiter in Bezug auf die Persönlichkeit sind, Die zahlreichen gesundheitlichen Probleme, die die Rasse plagen, haben vielen Besitzern das Herz gebrochen.

Für einige ist die Bulldogge ein entzückender Begleiter mit Fassbrüsten, für andere sind sie das Aushängeschild für das, was mit der Hundezucht schief gelaufen ist.

Die ursprüngliche Bulldogge war ziemlich athletisch

Allgemein als englische Bulldogge bezeichnet Der Begriff „Bulldogge“ lässt sich bis ins Jahr 1568 zurückverfolgen. Sie wurden ursprünglich in England gezüchtet, um Vieh zu kontrollieren.Der Hund wurde im Sport des Stierköders weit verbreitet; Hunde würden auf einen angebundenen Stier gesetzt und welcher Hund auch immer den Stier zu Fall brachte, würde zum Gewinner erklärt. Der Sport gewann viel Popularität, aber es dauerte nicht lange. Hetze wurde durch den Cruelty to Animals Act von 1835 illegal gemacht.

Hundeshow-Enthusiasten wollten die Rasse erhalten und beschlossen, die Aggressivität der ursprünglichen alten englischen Bulldogge selektiv zu züchten.

Nach dem Verbot des Köderns wurden viele Bulldoggen in die Vereinigten Staaten exportiert & Deutschland. In Deutschland wurden sie gekreuzt, um schließlich den Boxer zu schaffen. In den Vereinigten Staaten arbeiteten sie weiterhin an der Viehzucht.

bulldog ändert sich im Laufe der Jahre, was haben wir mit Bulldoggen gemacht

100 Jahre Rasse „Verbesserung“ Fotokredit: Wissenschaft der Hunde

Was unethische Zucht im Laufe der Jahre mit Bulldoggen gemacht hat

Im Laufe der Jahre wurden die körperlichen Merkmale der Bulldogge extremer gezüchtet. Das Gesicht ist flacher geworden, die Beine haben sich verkürzt, der Kopf ist größer geworden und der Unterbiss ist gewachsen. Diese Änderungen wurden vorgenommen, um der Bulldogge ein ausdrucksvolleres Gesicht zu geben, das das Aussehen eines menschlichen Kindes nachahmt.

Es sind diese extremen Veränderungen, die zu den vielen gesundheitlichen Problemen geführt haben, mit denen die Bulldogge heute konfrontiert ist. Und leider deuten neue Forschungsergebnisse darauf hin, dass die Verbesserung ihrer Gesundheit zu diesem Zeitpunkt aufgrund ihrer fehlenden genetischen Vielfalt schwierig wäre.

Die englische Bulldogge hat den Punkt erreicht, an dem Sie die gesundheitlichen Probleme, die die durchschnittliche Bulldogge in ihrem oft kurzen Leben erleidet, nicht mehr entschuldigen kann. – Wissenschaftler warnen vor der Gesundheit der englischen Bulldogge, BioMed Central

bullskull Was haben wir mit Bulldoggen gemacht

Die meisten Bulldoggen können sich nicht natürlich vermehren

Die meisten Bulldoggen können sich nicht ohne menschliches Eingreifen vermehren, sowohl bei der tatsächlichen Paarung & Geburtsvorgang. Ohne diesen Eingriff in die Zucht würde die Bulldogge, wie sie jetzt steht, aussterben.

Bis zu 95% der Bulldoggen werden per Kaiserschnitt entbunden. Ihr Kopf wurde gezüchtet, um im Laufe der Jahre größer zu werden, und infolgedessen können diese Hunde sie nicht natürlich durch den Beckenkanal gebären.

Häufige gesundheitliche Bedenken der Bulldogge

Die Bulldogge hat zahlreiche gesundheitliche Bedenken, und ich bin sicher, dass viele Bulldoggenbesitzer mitfühlen können. Die jährlichen Tierarztkosten für eine Bulldogge sind doppelt so hoch wie für einen Labrador Retriever.

Sie haben Probleme mit der Atmung und den Atemwegen aufgrund der Vergrößerung des weichen Gaumens und der Verengung des Oropharynx. Sie sind auch für Probleme mit Herz, Hüften, Augen und Haut bekannt.

Bulldoggen sind aufgrund ihrer kurzen Schnauzen extrem hitzeintolerant. Sie sind nicht in der Lage, ihre Temperatur durch Keuchen sowie andere Hunde zu regulieren, und selbst normale Aktivitäten in intensiver Hitze können Hitzschlag verursachen. Es wird empfohlen, Bulldoggen in einem klimatisierten Bereich mit begrenzten Fahrten nach draußen zu halten, wenn die Temperatur über 80 Grad Fahrenheit liegt oder wenn die Luftfeuchtigkeit hoch ist.

Sie haben die höchste Rate an Hüftdysplasie in jeder Rasse. Eine 2009 von der Orthopädischen Stiftung für Tiere veröffentlichte Studie ergab, dass 71, 6% der 564 untersuchten Bulldoggen betroffen waren.Eine Studie des Kennel Club aus dem Jahr 2004 ergab, dass die mittlere Lebenserwartung einer Bulldogge weniger als 7 Jahre beträgt, aber eine neuere Studie von UK Vet Clinic Data legt den Median auf 8,4 Jahre fest. Geburtsfehler, wie flache Truhen, haben zu einer hohen Welpensterblichkeit geführt.

Es ist unglaublich, dass wir invasive Chirurgie brauchen, nur um die Grundbedürfnisse des Hundes zu reparieren. Atmen ist das grundlegendste Bedürfnis, und dies ist aus ethischer Sicht, die wir heute haben, in keiner Weise akzeptabel. – Dr. Oechtering

Dokumentarfilm enthüllt unethische Zuchtpraktiken

Im Jahr 2008 sendete BBC One einen Dokumentarfilm mit dem Titel „Pedigree Dogs Exposed“, der sich mit der Gesundheit und dem Wohlergehen von Rassehunden im Vereinigten Königreich befasste. Der Film brachte drei unabhängige Berichte hervor, die alle feststellten, dass die Zucht für „extreme Merkmale“, wie der massive und kurzgesichtige Kopf der Bulldogge, der Gesundheit und dem Wohlergehen der Hunde abträglich ist. Das Programm erklärte, dass die meisten Bulldoggen nicht in der Lage sind, auf natürliche Weise zu gebären, weil ihre Köpfe so groß geworden sind.

Der Film konzentrierte sich nicht nur auf Bulldoggen, sondern hob auch einige drastische Veränderungen bei anderen Rassen wie Mops, Schäferhund, Basset Hound, Bullterrier und Dackel hervor. Es ist nicht die beste Qualität, aber Sie können den ganzen Film auf vimeo finden. Die BBC veröffentlichte 2012 „Pedigree Dogs Exposed – Three Years On“.

Kennedy sagt, sie denke, dass die Rasse durch Showstandards geschwächt wurde, die übertriebene Merkmale wie das flache Gesicht und den großen Kopf belohnen. Sie stellt fest, dass Bulldoggen solche Atembeschwerden haben können, dass viele nicht normal trainieren oder sogar in einem Auto fahren können, das warm werden könnte. – Tierarzt spricht über Bulldoggen Gesundheitsprobleme, Veterinary Information Network (VIN)

Der Rassestandard des Kennel Clubs für Bulldoggen

Der British Kennel Club hat 2009 neue Standards für Bulldoggen herausgegeben. Der neue Standard fordert ein „relativ“ kurzes Gesicht, einen „schweren, dick gesetzten, tief geschwungenen Körper“, ein „sehr kurzes“ Gesicht und eine Schnauze sowie einen „massiven“ und „unterlaufenen“ Kiefer. Die Standards wurden herausgegeben, um eine gesündere und schlankere Bulldogge zu schaffen.

Der Bulldog Club of America besitzt das Urheberrecht am American Standard und plant nicht, den neuen Standards zu folgen. Der American Kennel Club antwortete, dass er keine Pläne habe, den Club dazu zu bringen, seine Meinung zu ändern.

Die Überarbeitung der Rassestandards, um evidenzbasierte Grenzen für körperliche Merkmale wie die Schnauze und die vollständige Berücksichtigung anderer Ansätze wie das Auskreuzen einzubeziehen, ist jetzt erforderlich, um sicherzustellen, dass Rassen mit hohem Risiko wie die englische Bulldogge nicht weiterhin unnötig leiden. – Tierärzte drängen auf Überarbeitung des Rassestandards zum Schutz des Tierschutzes, British Veterinary Association (BVA)

Wenn die Zucht zu weit geht

Ich bin nicht gegen jede Zucht. Es gibt einige Züchter, die sich wirklich für das Wohlergehen und die Gesundheit ihrer Tiere einsetzen. Sie machen angemessene Gesundheitsuntersuchungen, lernen potenzielle Besitzer kennen und verkaufen ihre Hunde nicht an Zoohandlungen oder den Meistbietenden. Sie zeigen ein großes Wissen über ihre Rasse und schätzen ihren Ruf, nach Wegen zu suchen, um sie zu verbessern.

Alle Rassen sind anfällig für schlechte Zuchtpraktiken, aber die Bulldogge ist bei weitem das extremste Beispiel. Die aktuellen Rassestandards für die Bulldogge liegen weit über dem, was ich für gesund halten würde. Wenn wir Hunde für extreme Eigenschaften züchten, um sie trotz der negativen Folgen für die Hunde selbst marktfähiger zu machen, ist etwas schrecklich schief gelaufen.

Es sind diese extremen Eigenschaften, die die Bulldogge für die Verbraucher so begehrenswert machen, aber für die Rasse selbst so schädlich sind.

Die Rasse hat Bewegungsschwierigkeiten, Atemprobleme, die Unfähigkeit, sich ohne Hilfe zu paaren oder zu gebären. . . . Viele würden sich fragen, ob die Lebensqualität der Rasse so beeinträchtigt ist, dass ihre Zucht verboten werden sollte. – Dr. Nicola Rooney & Dr. David Sargan

Was können wir tun?

Was Bulldoggen durch schlechte Zucht angetan wurde, hat sich so negativ auf die Tiere ausgewirkt, dass es dem gesunden Menschenverstand widerspricht. Wir finden das extreme Aussehen der modernen Bulldogge wünschenswert, aber wir haben ihr Wohlbefinden geopfert, um es zu erreichen.Unterstützen Sie keine schlechten Zuchtpraktiken, indem Sie einen Bulldoggenwelpen von einem Züchter oder einer Zoohandlung kaufen. Wenn Sie erwägen, eine Bulldogge zu bekommen, adoptieren Sie bitte eine von einer Rettung oder einem Tierheim.

Zusätzliche Ressourcen

  • Dog Behavior Science – 100 Jahre „Verbesserung“ der Rasse
  • NYTimes – Kann die Bulldogge gerettet werden?
  • Slim Doggy – Pedigree Hund Gesundheitsprobleme
  • VIN – Tierarzt spricht über Bulldogge Gesundheitsprobleme
  • PBS – Selektive Zuchtprobleme
  • GAIA Research Institute – Bulldog Wohlfahrtsprobleme
Was unethische Zucht zu Bulldoggen getan hat

Wenn Sie auf der Suche nach eine Bulldogge, die Sie bitte von einer Rettung adoptieren

Kategorien: Articles

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.